Presse

"Die Vogelinsel" in DIE ZEIT v. 13.12.2012

Unter der Überschrift "Fliegen lernen" und dem Untertitel: "Die Vogelinsel ist ein großer Roman über einen Jungen, der ohne Vater aufwächst", hat die Wochenzeitung DIE ZEIT am 13.12.2012 eine ausführliche Besprechung des Buches veröffentlicht: "... Der innere Monolog des etwa zehnjährigen Jungen nimmt Leser jeden Alters mit auf die Suche nach dem verlorenen Elternteil. Hier geht es nicht um Sensationen oder Gewalt - der Alltag eines vaterlosen Jungen wird zum Ereignis.... Wie gut, dass dieser Autor Hinnerk zum Reden brachte."

Der ganze Artikel:

Fliegen lernen | Kultur | ZEIT-ONLINE

Deutsche Presseagentur (dpa)

"...Ganz behutsam nähert er sich seinen verletzlichen Figuren. Ein sehr gelungener Erstling über das große Abenteuer Leben - und ein echtes Jungs-Buch." (dpa v. 20.11.2012)

Dein Spiegel - Kinderausgabe des Nachrichtenmagazins Der Spiegel


Stephan, 13, Pfadfinder, schreibt darin: "... Das Buch ist sehr spannend und erzählt ergreifend , wie wichtig die Liebe zu den Eltern ist- und wie wertvoll Freundschaften sind."

aus: Dein Spiegel Nr. 3 / 2013 S. 57

BuchMarkt - Ideenmagazin für den Buchhandel

Frage:
„Welche Highlights haben Sie in den Kinder- und Jugendbuchprogrammen in diesem Herbst entdeckt?“

Antwort: (u.a.)
„Werner Heickmann: Die Vogelinsel (Bloomsbury)
Zwei Jungen, zwei abwesende Väter, ein Sommer. Da ist es gut, dass Ich-Erzähler Hinnerk sich mit Paul anfreundet. Eine Postkarte mit einem weißen Haus auf der Vorderseite hat Hinnerks Vater geschickt, so dass die Jungen ihn auf der Vogelinsel vermuten und sich mit Kanu und Zelt auf den Weg machen. … (Sie finden) eine neue Sichtweise auf die Ereignisse.
Ein liebevoller Blick auf das Leben, eingepackt in ein Sommer-Abenteuer.“

auszugsweise aus: BuchMarkt Nr. 9 / September 2012
Ideenmagazin für den Buchhandel
Birgit Schollmeyer - bücherwurm - Braunschweig